LIEBE IN AKTION

Die Meisterin ist stets zutiefst besorgt, wenn Katastrophen in irgendeinem Teil der Welt passieren. Wenn sie von derlei Begebenheiten hört, stellt Sie immer finanzielle Unterstützung zur Verfügung und sendet Hilfsteams an die betroffenen Orte. Durch diese Bemühungen werden den Betroffenen Ihre bedingungslose Liebe und Unterstützung übermittelt und deren Leiden vermindert. Zugleich werden sie dabei unterstützt, ihr Leben wieder neu aufzubauen.

In Anerkennung der selbstlosen Aktionen von Regierungen, Organisationen und Nothilfearbeitern auf der ganzen Welt, drückt die Meisterin ihren Dank wie folgt aus: „Danke für die internationale Hilfe, die den betroffenen Opfern Fürsorge und materielle Unterstützung bringt. Mein Dank gilt allen Nothilfearbeitern, die ihre Zeit opfern, auf ihren eigenen Komfort verzichten und sogar weite Entfernungen auf unbequemen Straßen und unter unangenehmen Bedingungen zurücklegen, um den Menschen in Notzeiten Liebe und Unterstützung zu bringen. Möge der Himmel euch im Überfluss für eure Großzügigkeit und euer großherziges Opfer segnen“

2017年11月19日, 週日

    Winterwärme für Bedürftige und den Opfern eines Wintersturms in Oregon, USA

    Vom Hilfsteam in Oregon, USA (Original in Englisch)

    Nachdem die Höchste Meisterin Ching Hai erfahren hatte, dass am 11. Dezember 2014 ein starker Sturm durch Washington, Oregon und Nordkalifornien (USA) gefegt war, spendete Sie unverzüglich 15.000 USD für eine Hilfsaktion und bat die Mitglieder unserer Vereinigung, die Situation vor Ort zu untersuchen und den Bedürftigen zu helfen, besonders den älteren, sozial schwachen und allein lebenden Menschen. Einem 18-jährigen jungen Mann, der seinen Vater durch die Katastrophe verloren hatte, übermittelten Mitglieder unserer Vereinigung aus Oregon ihr tiefstes Beileid und schickten ihm 1.000 USD. Einer Mutter, die ihren 11-jährigen Sohn verloren hatte, konnten wir nur eine liebevolle Beileidskarte schicken, da wir ihre Privatsphäre respektieren wollten, und boten ihr an, spirituelle Bücher zu schicken, wenn sie dies wünsche. Der Restbetrag, der von der Spende der Meisterin übrig war, wurde zusammen mit 16.192 USD, die von Mitgliedern unserer Vereinigung beigesteuert wurden, dafür benutzt, um Winternothilfe für die vom Sturm in Oregon betroffenen Menschen durchzuführen.

    Nachdem wir die Hilfsgüter vorbereitet hatten, darunter Schlafsäcke, Jacken, Socken, Handschuhe, Zelte, Stiefel, Thermo-Unterwäsche, Luftmatratzen und Reiserucksäcke, besuchten Mitglieder unserer Vereinigung die im Freien lebenden Menschen, bevor der erste kalte Novembersturm einsetzte. Wir gingen auf die Straßen, um lange Thermo- Unterwäsche an viele obdachlose Menschen zu verteilen. Eine Gruppe teilte uns mit, dass die warme Kleidung die Antwort auf ihre Gebete gewesen sei. Wir verschenkten außerdem ein Zelt, einen Schlafsack, eine Jacke und ein Paar Stiefel mit Socken an einen geistig behinderten Mann. Ein hungriger junger Mann erhielt Essen und Unterstützung in Form von Bargeld. Außerdem erfüllten wir Weihnachtswünsche in verschiedenen Obdachloseneinrichtungen in Oregon.

    Als wir weitere Hilfsgüter bestellten, gaben uns einige Läden freundlicherweise Extra-Rabatte und scheuten keine Mühen, uns zu helfen. Dadurch waren wir in der Lage, am Weihnachtstag noch mehr Geschenktaschen zu verteilen, die wir aufgrund von Wunschlisten zusammenstellten, die uns noch einige zusätzliche Obdachlosenunterkünfte übermittelt hatten. Die Geschenke in Form von Zelten, Schlafsäcken und Luftmatratzen wurden besonders von den Menschen geschätzt, die ihr Hab und Gut vor kurzem durch den Sturm verloren hatten. Sie dankten Gott dafür, dass wir ihnen genau das schenkten, was sie brauchten. Wir taten auch unser bestes, einige Sonderwünsche zu erfüllen, wie z. B. eine Propangasflasche zum Heizen und warme Stiefel in allen Größen.

    Zusätzlich nahmen einige Mitglieder unserer Vereinigung immer warme Wintersachen in ihren Autos mit, um sie jederzeit spontan verschenken zu können. In einer kalten Nacht, als wir sahen, wie sich einige Menschen auf der Straße zusammenrollten, verteilten wir sofort Schlafsäcke, in die sie gleich hineinschlüpften. Am Weihnachtsabend fuhr ein Mitglied unserer Vereinigung in der Stadt herum, um sicher zu stellen, dass alle obdachlosen Menschen, die auf der Straße herumstanden, ein Geschenk bekamen, um ihnen eine Freude zu machen. Viele freuten sich über eine Bargeldunterstützung, während andere Geschenke wie Regenschirme, Wärmflaschen oder Propangasheizungen mit freudiger Überraschung entgegennahmen. Ein älterer Herr war so glücklich, nachdem er ein Heizgerät bekommen hatte, dass er anfing, jedem zuzuwinken, der vorbeikam.

    Wir waren berührt von den heiligen Eigenschaften vieler der obdachlosen Menschen. Zum Beispiel trafen wir in einer Stadt auf zwei obdachlose Herren. Einer von ihnen war blind und der andere kümmerte sich liebevoll um ihn. Ein anderer Mann, dem wir begegneten, trug nur eine dünne, abgetragene Jacke. Er bat uns jedoch, die warmen Mäntel anderen zu geben, die sie, wie er sagte, dringender brauchen. Wir baten ihn freundlich, doch einen für sich zu nehmen. Das sind nur einige Beispiele für den Geist des Teilens, der Fürsorge, der Demut und vor allem der Dankbarkeit Gott gegenüber, die wir mitten unter unseren edlen Freunden beobachten konnten.

    Ausgaben der Höchsten Meisterin Ching Hai und Ihrer Internationalen Vereinigung für Sturm- und Winternothilfsaktionen in Oregon, USA

    Beschreibung Betrag (USD) Beleg
    Warme Jacken, Handschuhe, lange Thermounterhosen, Stiefel und Socken 15.468,35 A, B
    Zelte, Planen, Schaumstoffkissen, Schlafsäcke, Luftbetten, Luftmatratzen und Schuhe 12.037,23
    Rucksäcke, Propangasheizgeräte, Handwärmer, Zehenwärmer und Sonstiges 1.886,75
    Bargeldspenden (1.000 USD an ein Sturmopfer, 500 USD an einen veganen Aktivisten und 300 USD an Ärzte ohne Grenzen) 1.800,00
    Gesamt 31.192,33 USD