LIEBE IN AKTION

Die Meisterin ist stets zutiefst besorgt, wenn Katastrophen in irgendeinem Teil der Welt passieren. Wenn sie von derlei Begebenheiten hört, stellt Sie immer finanzielle Unterstützung zur Verfügung und sendet Hilfsteams an die betroffenen Orte. Durch diese Bemühungen werden den Betroffenen Ihre bedingungslose Liebe und Unterstützung übermittelt und deren Leiden vermindert. Zugleich werden sie dabei unterstützt, ihr Leben wieder neu aufzubauen.

In Anerkennung der selbstlosen Aktionen von Regierungen, Organisationen und Nothilfearbeitern auf der ganzen Welt, drückt die Meisterin ihren Dank wie folgt aus: „Danke für die internationale Hilfe, die den betroffenen Opfern Fürsorge und materielle Unterstützung bringt. Mein Dank gilt allen Nothilfearbeitern, die ihre Zeit opfern, auf ihren eigenen Komfort verzichten und sogar weite Entfernungen auf unbequemen Straßen und unter unangenehmen Bedingungen zurücklegen, um den Menschen in Notzeiten Liebe und Unterstützung zu bringen. Möge der Himmel euch im Überfluss für eure Großzügigkeit und euer großherziges Opfer segnen“

2017年11月20日, 週一

    Internationale Hilfe in Nepal und Bangladesch nach einem Erdbeben

    Von den Hilfsteams aus Nepal und Formosa (Original in Nepalesisch und Chinesisch)

    Ungefähr um die Mittagszeit am 25. April 2015 traf ein heftiges Erdbeben von der Stärke 7.8 auf der Richterskala Nepal. Es war das schlimmste Ereignis dieser Art in diesem Gebiet seit 1934. Das Epizentrum befand sich 77 km nordwestlich der Hauptstadt Katmandu und wurde auch in den Nachbarländern China, Bangladesch und Indien wahrgenommen. Schätzungsweise 8 Millionen Menschen waren von dem Beben betroffen. Es gab mehr als 9.000 Tote und über 23.000 Verletzte. Über 750.000 Häuser wurden beschädigt oder völlig zerstört.

    Als die Mitglieder unserer Vereinigung in der ganzen Welt von dem tragischen Ereignis hörten, machten sie sich sofort auf, der Anweisung der Höchsten Meisterin Ching Hai folgend, um Hilfe zu leisten. Die Meisterin spendete großzügig einen Beitrag in Höhe von 36.415 USD. Mit Spenden unserer verschiedenen Zentren kam insgesamt ein Betrag von 377,874 USD zusammen.

    Nothilfe in Bangladesch

    Am 28. April machte sich unser Hilfsteam aus Formosa auf den Weg nach Daka, der Hauptstadt von Bangladesch. Gleich nach unserer Ankunft kontaktierten wir die Rahela Kibria Stiftung, eine humanitäre Gruppe, die mit der Hilfsaktion betraut war. Die Belegschaft der Stiftung war zutiefst dankbar, dass die Mitglieder der Internationalen Vereinigung der Höchsten Meisterin Ching Hai zu Hilfe geeilt waren. Obwohl die Opfer des Erdbebens bereits Hilfe erhielten, hoffte die Belegschaft immer noch, dass wir die betroffenen und sozial schwachen Menschen mit Lebensmitteln versorgen könnten. Um gewährleisten zu können, dass die Bedürftigen das Essen so schnell wie möglich erhielten, wurde sofort Unterstützung geleistet. Mit der Hilfe des Stiftungsmitglieds Herrn Shohel Rana Manik kauften wir sofort 800 Packungen hochwertigen Reis à 5 kg.

    Dann, am Morgen des 30. April, nachdem wir den Reis auf einen Lastwagen geladen hatten, machte sich unser 10-köpfiges Team, unter dem sich auch zwei Praktizierende der einfachen Methode aus Bangladesch und Herr Manik befanden, auf den Weg in die nordwestliche Gemarkung Tetulia. Die Dorfbewohner begrüßten uns warmherzig und die Bezirks- und Dorfchefs kamen ebenfalls, um der Meisterin dafür zu danken, dass sie in diesen schwierigen Zeiten Hilfe bereitstellte. Wir verteilten dann den Reis an die Opfer des Bebens und an die bedürftigen Dorfbewohner, die uns bestätigten, dass dies der beste Reis sei, den sie jemals gegessen haben.

    Nothilfe in Nepal

    Nach dem Erdbeben war der Flughafen von Katmandu für zwei Tage geschlossen, weshalb das Hilfsteam aus Formosa erst in der Nacht des 30. April ankam. Als sie von den Mitgliedern unserer Vereinigung aus Nepal abgeholt wurden, schlossen sich mehr Mitglieder aus Australien, Formosa, Indonesien, Korea, den USA und anderen Ländern der Gruppe an. Unser Team bestand aus mehr als 50 Leuten, auch aus Berufsmedizinern.

    Ein Teil unseres Teams reiste in abgelegene Gegenden, um die dringenden Bedürfnisse der betroffenen Menschen zu sondieren und dabei Hilfsgüter, wie Zelte, Reis, Hülsenfrüchte, Salz und Matratzen bereitzustellen. Dann versuchte unser Team die abgelegendsten Gebiete, u. a. die Bezirke Sindupalchowk, Gorkha, Dolakha, Dhading und Nuwakot, die Stadt Bhaktapur und das Dorf Kavre zu erreichen.

    Am 1. Mai lieh sich unser Team Fahrzeuge und kaufte Hilfsgüter ein. Am nächsten Morgen fuhren wir fünf Stunden zum Dorf Thulo Pakhar im Bezirk Sindhupalchok. Mit der Hilfe des Dorfoberhauptes Herrn Purna Bahadur, verteilten wir ca. 1.800 kg Reis an 314 Familien. Am 3. Mai, nach einer einstündigen Fahrt, erreichte unser Team das Dorf Surya Binayak nahe der Stadt Bhaktapur. Das Dorfoberhaupt, Herr Yakdhajey Kaji, half uns beim Verteilen von 780 kg Reis an die betroffenen Menschen. Außerdem verteilten wir Kopien der Musterbroschüre Der Schlüssel zur Sofortigen Erleuchtung auf Nepalesisch und verschenkten Kekse und Ballons an die Kinder.

    Am 4. Mai fuhren wir drei Stunden bis in das betroffene Dorf Thumpakhar im Bezirk Sindhupalchowk, wo der Dorf-Chef, Herr Pramod Moktan uns half, Reis zu verteilen. Unsere medizinische Belegschaft aus Australien, Formosa, Indonesien und den Vereinigten Staaten versorgte mehr als 30 Menschen medizinisch und zahnmedizinisch. Wir verteilten außerdem wieder nepalesischsprachige Ausgaben der Musterbroschüre „Der Schlüssel zur Sofortigen Erleuchtung“ und Kekse und Ballons an die Kinder.

    Bis zum 4. Mai hatte unser Team an ca. 7.000 betroffene Familien in den Gegenden um Katmandu Hilfsgüter verteilt. Die Versorgungsgüter bestanden aus 82,5 Tonnen Reis, 6.000 kg Bohnen, 4.653 kg Salz, 4.000 Stück Leinentüchern und 5.000 Decken. Unser Team verteilte auch persönlich Matratzen und Decken für Babys.

    Wir fuhren fort, Nothilfe in entlegenen Gebieten bis zum Januar 2016 anzubieten, inklusive Bargeldgeschenke an nichtstaatliche Organisationen und betroffene Dorfbewohner. Außerdem verteilten wir weiter Reis, Öl, Decken und Bekleidungsartikel für Kinder. Außerdem spendeten wir zwei Solarpaneelen an eine Hilfseinrichtung.

    Darüber hinaus spendeten wir 1.000 USD an das Animal Welfare Network Nepal (Tierhilfenetzwerk Nepal) und 5.367 USD an das Amerikanische Rote Kreuz in den USA.

    Die Mitglieder unseres internationalen Hilfsteams tauschten ständig wichtige Informationen per Internet aus. Und Dank Gottes allgegenwärtiger Liebe und Siernem Segen waren wir in der Lage, die Hilfsarbeiten effizient auszuführen, von der Inspektion der Katastrophengebiete und Identifizierung der Hilfeempfänger bis zu der Organisation von Fahrzeugen und der Verteilung der Hilfsgüter. Trotz einiger anderer Hindernisse, wie Erdrutsche und zerstörter Straßen, die unsere Hilfsteams scheinbar aufhielten, konnten wir Hunderten von bedürftigen Menschen helfen. Die Empfänger drückten ihre Wertschätzung und ihren aufrichtigen Dank aus. Eine Online-Nachrichtenquelle aus Formosa, money.udn.com, berichtete über die Nothilfeaktionen.

    Unsere tiefste Dankbarkeit geht an die Höchste Meisterin Ching Hai für die Gelegenheit, Ihre Liebe den Opfern der Erdbeben in Nepal und Bangladesch zu überbringen. Wir bedanken uns auch herzlichst bei den Dorfältesten, vor allem bei Herrn Purna Bahadur, Herrn Yakdhajey Kaji, und Herrn Pramod Moktan, sowie der Rahela Kibria-Stiftung, besonders Herrn Shohel Rana Manik, der dabei mithalf sicherzustellen, dass die Versorgungsartikel an die Bedürftigen verteilt werden konnten. Und zu guter Letzt danken wir den Zentren in aller Welt für ihre Unterstützung.

    Ausgaben der Höchsten Meisterin Ching Hai und Ihrer Internationalen Vereinigung für die Erdbeben-Nothilfe in Nepal und Bangladesch

    Beschreibung Betrag (Landeswährung) Betrag (USD)  Beleg
    Nothilfe Bangladesch
    Vier Tonnen Reis (inclusive Verpackungs- und Transportkosten) 355.000 BDT 4.488 A
    Nothilfe Nepal
    4.680 Decken 1.778.000 NPR 81.277
    (8.054.450 NPR)
    B
    4.000 Leinentücher 2.304.000 NPR
    2.790 Säcke Reis (82,5 Tonnen) 3.315.500 NPR
    5.850 kg Bohnen 640.450 NPR
    Bargeldspenden an fünf Familien, die ihre Angehörigen bei dem Erdbeben verloren haben 16.500 NPR
    Babynahrung, Sarongs, Decken und medizinische Versorgung 248.629.560 IDR 19.145 C
    Bargeldspende an das Tierhilfenetzwerk Nepal 1.000 D
    Bargeldspende an das Amerikanische Rote Kreuz in den USA 5.367 E
    Nahrungsmittel (Reis, Hülsenfrüchte und Salz), Zelte, Matratzen, Decken, Medikamente, Kleidung, Geldspenden usw., verteilt in den abgelegenen Regionen von Mai bis September 21.218.248 NPR 201.786 F
    Bargeldspenden an nichtstaatliche Organisationen und Dorfbewohner, Nahrungsmittel (Reis und Öl) und Versorgungsartikel (Socken, Decken, Baseballs, Kapuzenpullover usw.) und Solarpaneelen, die in abgelegenen Gebieten von September 2015 bis Januar2016 verteilt wurden. 6.545.902 NPR 64.811 G
    Gesamt 377.874 USD

    Die Mitglieder des Hilfsteams kamen für ihre Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten selbst auf.

     

    Notstandsarbeiten in Bangladesch

     

    Notstandsarbeiten in Nepal – Mai 2015

     

    Hilfsarbeiten in Nepal – Mai bis September 2015