LIEBE IN AKTION

Die Meisterin ist stets zutiefst besorgt, wenn Katastrophen in irgendeinem Teil der Welt passieren. Wenn sie von derlei Begebenheiten hört, stellt Sie immer finanzielle Unterstützung zur Verfügung und sendet Hilfsteams an die betroffenen Orte. Durch diese Bemühungen werden den Betroffenen Ihre bedingungslose Liebe und Unterstützung übermittelt und deren Leiden vermindert. Zugleich werden sie dabei unterstützt, ihr Leben wieder neu aufzubauen.

In Anerkennung der selbstlosen Aktionen von Regierungen, Organisationen und Nothilfearbeitern auf der ganzen Welt, drückt die Meisterin ihren Dank wie folgt aus: „Danke für die internationale Hilfe, die den betroffenen Opfern Fürsorge und materielle Unterstützung bringt. Mein Dank gilt allen Nothilfearbeitern, die ihre Zeit opfern, auf ihren eigenen Komfort verzichten und sogar weite Entfernungen auf unbequemen Straßen und unter unangenehmen Bedingungen zurücklegen, um den Menschen in Notzeiten Liebe und Unterstützung zu bringen. Möge der Himmel euch im Überfluss für eure Großzügigkeit und euer großherziges Opfer segnen“

2017年12月14日, 週四

    Flüchtlingshilfe nahe der deutsch-österreichischen Grenze

    Auf die Hilfeseite zurückgehen
     

     

    Vom deutschen und österreichischen Hilfsteam (Original in Deutsch)

    Deutschland ist ein liebevolles Beispiel des Mitgefühls und der wahren Brüderlichkeit für den Rest der Welt durch die Aufnahme der größten Anzahl an Flüchtlingen in den Ländern der Europäischen Union. Da die meisten Flüchtlinge am Münchner Bahnhof ankommen, bevor sie in verschiedene Flüchtlingslager gebracht werden, werden sie dort von vielen Münchnern herzlich mit Jubel und jeder Menge Essen begrüßt. Eine erstaunliche Anzahl deutscher Ehrenamtlicher hilft den Flüchtlingen und organisiert Hilfe über die sozialen Medien. Viele von ihnen sind junge Menschen, die sehr aktiv diese humanitäre Arbeit leisten.

    Aber von den Tausenden von Flüchtlingen, die nach Österreich und Deutschland kamen, mussten viele unglücklicherweise an der Grenze ohne Unterschlupf warten, bis weitere Hilfe zur Verfügung stand.

    Zutiefst besorgt um das Wohlergehen der Flüchtlinge stellte die Höchste Meisterin Ching Hai Geld zur Verfügung und wies die örtlichen Mitglieder unserer Vereinigung an, Hilfe zu leisten.

     

    Liebe und Fürsorge für die Flüchtlinge verbreitet sich in Deutschland und den Nachbarländern – Zusammenfassung der Aktivitäten unseres Münchner Zentrums im September und Oktober 2015

    Seit September 2015 haben Mitglieder unserer Vereinigung vom Münchner Zentrum zusammen mit unseren Landsleuten die Ankunft der Flüchtlinge begrüßt und jede Art Hilfe angeboten. Einige von uns gingen zum Bahnhof, um den neuangekommenen Flüchtlingen zuzuwinken und Süßigkeiten oder Spielzeug an die Kinder zu verteilen. Es war berührend, zu sehen, wie sich die Gesichter der Flüchtlinge erhellten, als sie nach ihrer langen und harten Reise so herzlich begrüßt wurden.

    Eines Sonntags, als wir erfahren hatten, dass einige neuangekommene Flüchtlinge in einem vorläufigen Lager Essen benötigten, kochten wir spontan Reis und veganes Gulasch und brachten es in das Lager. Später brachten wir drei Reiskocher, viel Gemüse und andere notwendige Dinge, um die Ehrenamtlichen dort bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

    Wir spendeten auch durch eine Gruppe junger Leute, die über Facebook Spenden sammelten, Kleidung, Schlafsäcke und Matten an ein Flüchtlingslager in Röszke, Ungarn an der ungarisch-serbischen Grenze. Von derselben Gruppe erfuhren wir, dass noch weitere Hilfsgüter benötigt wurden. Also kauften wir 300 Isoliermatten, Erfrischungstücher und andere Hygieneartikel. Zum Transport der Sachen mieteten wir zwei lange Kleinbusse, die groß genug waren, um auch die von IKEA gespendeten Decken und Sachen von anderen ehrenamtlichen Organisationen aus München transportieren zu können. Alles wurde an ein Warenlager einer ehrenamtlichen Gruppe in Budapest, Ungarn geliefert.

    Außerdem gaben wir einem Ehrenamtlichen aus München 1.000 Decken, um sie an die Flüchtlinge in Kroatien und anderen Balkanländern zu verteilen.

    Ende Oktober übergaben wir einem freiwilligen Helfer, der nach Brežice, Slowenien fuhr, 200 vegane Essenspakete für Flüchtlinge.

    Wir sammeln auch regelmäßig Taschen, Koffer, Rucksäcke, Kinderwagen, Babykleidung, warme Schuhe und Kleidung für die Flüchtlinge in Deggendorf, Deutschland.

    Ein Mitglied unserer Organisation, eine Psychologin, registrierte sich als Ehrenamtliche bei der Caritas International, einer katholischen Hilfs- und Dienstleistungsorganisation, und verrichtet in einer Flüchtlingseinrichtung verschiedene Arbeiten. So hilft sie beim Registrieren und Saubermachen, sortiert Hilfsgüter, kümmert sich um die Kinder und spendet Trost. Sie berichtete, dass es ein großes Verstehen und Vertrauen zwischen Ehrenamtlichen und Flüchtlingen gibt. Die Flüchtlinge sind äußerst dankbar für die liebevolle Aufnahme in Deutschland und voller Hoffnung. Sie sind sehr freundlich und lernwillig.

    Die Deutschen ließen sich viele schöne Dinge einfallen, damit die Flüchtlinge sich heimisch fühlen können, und helfen ihnen, sich in der deutschen Gesellschaft einzugliedern. Sie luden z.B. die Flüchtlinge zu Willkommensfeiern und zum Essen ein, holten die Familien aus den Lagern, um mit ihnen einen Tag an einem schönen Ort zu verbringen, brachten ihnen Deutsch bei, halfen beim Papierkram und erklärten Dinge des täglichen Lebens. Durch die große Liebe, mit der sie fortwährend den Flüchtlingen begegnen, fühlen wir, dass die Prophezeiung des bulgarischen Meisters Beinsa Douno wahr werden wird: „Es ist das Ende einer Epoche, eine neue Ordnung wird die alte ersetzen, eine Ordnung, in der Liebe auf der Erde regieren wird.“

     

    November: Hilfseinsätze entlang der deutsch-österreichisch Grenze

    Im darauffolgenden Monat erkundeten unsere deutschen Mitglieder der Vereinigung verschiedene Gebiete nahe der deutsch-österreichischen Grenze, wo Flüchtlinge Hilfe brauchten. Wir fuhren nach Neuhaus am Inn in Deutschland und Schärding in Österreich und erfuhren von einem Koch, der in einem Flüchtlingslager arbeitete, dass sie Nahrungsmittel benötigten. Außerdem erfuhren wir vom Koordinator des Roten Kreuzes, dass ebenfalls Decken gebraucht wurden.

    Deshalb lieferten wir am 8. November 2015 2.500 Rettungsdecken an das deutsche Flüchtlingslager in Wegscheid und mehrere Zelte an das Rote Kreuz dort.

    In einem Lager in Hanging, einem Dorf in Österreich an der deutschen Grenze, wurden 2.000 weitere Rettungsdecken und Kleidung verteilt. Mitglieder unserer Organisation aus dem Wiener Zentrum bereiteten vegane Suppe vor und erhielten die Erlaubnis, diese in der Lagerküche vor dem Servieren aufzuwärmen. Die Flüchtlinge waren glücklich über die warme Suppe nach ihrer langen Reise, und die verteilten Sachen wurden dankbar angenommen. Mitarbeiter des Roten Kreuzes und der Lager-Koordinator von Hanging waren sehr froh und hilfsbereit. Wir werden mit ihnen noch einmal überprüfen, ob noch weitere Hilfsgüter wie Zelte erforderlich sind.

    Zum Glück hat sich die Lage an der Grenze jetzt verbessert. Die Flüchtlinge, die aus Spielfeld, Braunau am Inn, Schärding und Kollerschlag in Österreich kommen, werden direkt in die Flüchtlingslager gebracht, bis Busse sie dort abholen und direkt in ein deutsches Flüchtlingslager bringen. Dort bekommen sie Essen und Decken, während sie auf den Bus warten, der sie in größere Lager bringt, wo sie vollständig registriert werden. Danach werden sie in verschiedenen Lagern in ganz Deutschland untergebracht.

     

    15. November – Veganes Essen und andere Hilfsgüter für die Flüchtlinge in Kollerschlag, Österreich

    Am 15. November 2015 arbeiteten Mitglieder unserer Vereinigung aus den Zentren München und Wien zusammen und servierten den Flüchtlingen vegane Suppe in Kollerschlag, Österreich nahe der deutschen Grenze. Als das Rote Kreuz an diesem Tag 1.300 neuankommende Flüchtlinge erwartete, baten sie uns um Hilfe.

    Wir brachten 150 Liter Suppe, genug für 600 Leute, und wärmten die Suppe vor dem Servieren auf. Wir brachten auch verschiedene Snacks, Vitaminsaft, Versorgungsgüter und Nahrung für Babys, Kinderjacken, Spielzeug usw. Von 10 bis 17 Uhr servierten wir den Flüchtlingen warme Suppe und anderes veganes Essen und Getränke. Der Einsatzleiter des Roten Kreuzes war sehr dankbar für unsere Hilfe. Wir waren auch sehr dankbar für diese von Gott gegebene Chance, den Notleidenden dienen zu dürfen.

     

    22. November – Weitere Flüchtlingshilfe im Lager Kollerschlag, Österreich

    Am 22. November fuhren Mitglieder unserer Vereinigung aus München, Deutschland wieder zum Lager in Kollerschlag, Österreich und brachten veganes Essen, Süßigkeiten, Datteln und ein paar Vitamingetränke mit, nachdem sie erfahren hatten, dass am Wochenende zuvor circa 1.300 Flüchtlinge angekommen waren. Die Hilfe war sehr willkommen. Die Menschen waren über unser Essen sehr glücklich und manche holten vier bis fünf Mal Nachschlag. Wir waren guten Mutes, als wir sahen, dass das Lager gut geführt wurde.

    Unsere tiefe Dankbarkeit der Meisterin für so viel liebevolle Hilfe und Trost für die Flüchtlinge in Europa und der ganzen Welt. Unsere herzliche Anerkennung an Deutschland und Österreich für die mitfühlende Hilfe. Wir beten, dass alle Flüchtlinge schnell ein sicheres und warmes Zuhause und fürsorgliche Gemeinschaften finden, wo sie sich ihr neues Leben aufbauen können.

    Ausgaben der Internationalen Vereinigung der Höchsten Meisterin Ching Hai für die Flüchtlingshilfe in Österreich, Deutschland, Ungarn und Kroatien, Slowenien und anderen Balkanländern – September bis November 2015

    Beschreibung Betrag (EUR) Beleg
    Nahrungsmittel (Kekse, Erdnüsse, Orangen, Sesampaste, Zucker und Süßigkeiten) und Versorgungsgüter (Zelte, Schlafsäcke, Decken, Zahnpasta, Erfrischungstücher, Plastiktüten, Hygieneartikel und Malfarbe für Kinder) 3.848,71 A
    Transportkosten (Wagenmiete und Mautgebühren) 1.250,56 B
    Gesamt 5.099,27 EUR
    (5.695,90 USD)

    Alle Galerien ansehen