LIEBE IN AKTION

Die Meisterin ist stets zutiefst besorgt, wenn Katastrophen in irgendeinem Teil der Welt passieren. Wenn sie von derlei Begebenheiten hört, stellt Sie immer finanzielle Unterstützung zur Verfügung und sendet Hilfsteams an die betroffenen Orte. Durch diese Bemühungen werden den Betroffenen Ihre bedingungslose Liebe und Unterstützung übermittelt und deren Leiden vermindert. Zugleich werden sie dabei unterstützt, ihr Leben wieder neu aufzubauen.

In Anerkennung der selbstlosen Aktionen von Regierungen, Organisationen und Nothilfearbeitern auf der ganzen Welt, drückt die Meisterin ihren Dank wie folgt aus: „Danke für die internationale Hilfe, die den betroffenen Opfern Fürsorge und materielle Unterstützung bringt. Mein Dank gilt allen Nothilfearbeitern, die ihre Zeit opfern, auf ihren eigenen Komfort verzichten und sogar weite Entfernungen auf unbequemen Straßen und unter unangenehmen Bedingungen zurücklegen, um den Menschen in Notzeiten Liebe und Unterstützung zu bringen. Möge der Himmel euch im Überfluss für eure Großzügigkeit und euer großherziges Opfer segnen“

2017年09月26日, 週二

    Hilfe für Flüchtlinge in Frankreich

    Auf die Hilfeseite zurückgehen

     

    Vom Hilfsteam aus Paris, Frankreich (Original in Französisch)

    Als Antwort auf die liebevollen Anweisungen der Höchsten Meisterin Ching Hai, den Flüchtlingen zu helfen, und mit 1.823,26 EUR (2.023,15 USD), gespendet von chinesischen Mitgliedern unserer Vereinigung, half unser Zentrum in Paris den Flüchtlingen in Paris und Nordfrankreich.

     

    Veganes Essen für die Flüchtlinge in Paris, Frankreich – Mai 2016

    Am 16. Mai 2016 erfuhr unser Pariser Zentrum durch Facebook, dass 100 neue Flüchtlinge in Paris angekommen waren und dringend Hilfe brauchten, besonders Essen. Einheimische Mitglieder unserer Vereinigung begannen sofort damit, Hilfspakete vorzubereiten.

    Wir packten mehr als 200 Tüten mit veganem Essen wie Bananen, Äpfel, Müsliriegel, Kartoffelchips und etwas Brot für den nächsten Tag. Wir verteilten die Essenstüten an 150 afrikanische Flüchtlinge in der Nähe der Pariser Metrostation Stalingrad. Ein Franzose, der die Essensverteilung für die Flüchtlinge koordinierte, sagte uns, dass er über unser Kommen glücklich sei.

    Die übriggebliebenen Essenstüten wurden am nahe gelegenen Ufer des Kanals Saint Martin verteilt, wo die Flüchtlinge in kleinen Zelten wohnten und unter unsicheren Bedingungen ausharrten. Wir trafen viele private Einwohner, die zusammen mit Nachbarn versuchten, Wasser, Gemüse und Brot zu sammeln, um den Flüchtlingen zu helfen. Eine Frau namens Agathe bat uns um weiteres Essen, da sie sehr viel Unterstützung brauchten. Wir versprachen, am Wochenende mit mehr heißem Essen wiederzukommen.

    Am 20. Mai brachten wir veganes Essen für ca. 200 Flüchtlinge, die in Zelten außerhalb des Jardins d’Éole (Gärten von Aeolus) im Nordosten von Paris ausharrten. In der vorherigen Nacht gab es 150 Neuankömmlinge. Zum Glück hatten wir mehr als genug für alle. Einige Einheimische halfen uns, weitere Einwegteller zu finden und alles war gut. Im sauber gehaltenen Jardins d’Éole stellten sich die Flüchtlinge problemlos an, um das Essen zu erhalten. Sie waren sehr höflich und freundlich. Wir waren froh, dass wir den Flüchtlingen in dieser schwierigen Zeit etwas helfen konnten.

    Veganes Essen für die Flüchtlinge in Calais und im neuen Lager in Grande-Synthe in Nordfrankreich – Juni 2016

    Im Juni 2016 halfen Mitglieder unserer Vereinigung aus Paris den Flüchtlingen in Nordfrankreich, wo die Umstände immer noch schwierig waren. Wir machten viele vegane Essenspakete mit je einer Tüte Erdnüsse, zwei Gläsern Obstkompott, zwei Tüten Chips, zwei Müsliriegel, einer Dose Mais oder Kichererbsen und Bonbons.

    Am 3. Juni fuhren wir in das Flüchtlingslager in Calais und verteilten einige Essenspakete. Dann fuhren wir ins circa 30 km entfernte Grande-Synthe, wo sich das von Bürgermeister Damien Careme gebaute neue Lager befindet, das dem internationalen humanitären Standard entspricht. Mit der freundlichen Hilfe von Sylvie, der Essensleitung, durften wir ins Lager und unser Essen dem Kochteam übergeben. Sylvie erinnerte sich an einige unserer Teammitglieder von früher in Deutschland, als wir veganes Essen und Geldspenden verteilten, um den Flüchtlingen zu helfen.

    Im Grande-Synthe-Flüchtlingslager wurde das Essen von einem Sonderteam gemanagt. Dort gab es auch andere Ausstattungen wie Waschautomaten, einen Kaffeeplatz, einem Platz mit elektrischen Anschlüssen und einer Schule. Die Flüchtlinge halfen auch mit, das Lager zu managen. Wir waren sehr froh zu sehen, dass die Flüchtlinge jetzt bessere Bedingungen genießen konnten.

    Ausgaben der Internationalen Vereinigung der Höchsten Meisterin Ching Hai für die Flüchtlingshilfsarbeit in Frankreich

    Beschreibung Betrag (EUR) Beleg
    Essen (Erdnüsse, Obstkompott, Chips, Müsliriegel, Bonbons, Dosen mit Mais und Kichererbsen) 1.823,26 A
    Gesamt 1.823,26 EUR
    (2.023,15 USD)

    16. Mai

    20. Mai

    3. Juni