LIEBE IN AKTION

Die Meisterin ist stets zutiefst besorgt, wenn Katastrophen in irgendeinem Teil der Welt passieren. Wenn sie von derlei Begebenheiten hört, stellt Sie immer finanzielle Unterstützung zur Verfügung und sendet Hilfsteams an die betroffenen Orte. Durch diese Bemühungen werden den Betroffenen Ihre bedingungslose Liebe und Unterstützung übermittelt und deren Leiden vermindert. Zugleich werden sie dabei unterstützt, ihr Leben wieder neu aufzubauen.

In Anerkennung der selbstlosen Aktionen von Regierungen, Organisationen und Nothilfearbeitern auf der ganzen Welt, drückt die Meisterin ihren Dank wie folgt aus: „Danke für die internationale Hilfe, die den betroffenen Opfern Fürsorge und materielle Unterstützung bringt. Mein Dank gilt allen Nothilfearbeitern, die ihre Zeit opfern, auf ihren eigenen Komfort verzichten und sogar weite Entfernungen auf unbequemen Straßen und unter unangenehmen Bedingungen zurücklegen, um den Menschen in Notzeiten Liebe und Unterstützung zu bringen. Möge der Himmel euch im Überfluss für eure Großzügigkeit und euer großherziges Opfer segnen“

2017年11月19日, 週日

    Hilfe und Trost für die Erdbebenopfer in Ecuador

    Vom Hilfsteam aus Panama (Original in Spanisch)

    In der Nacht vom 16. April 2016 ereignete sich in der Küstenregion von Ecuador ein verheerendes Erdbeben der Stärke 7,8 bei dem 661 Menschen ihr Leben verloren. Über 240.704 Einwohner waren betroffen und mehr als 28.000 Menschen wurden obdachlos. Viele Bauwerke und Brücken wurden zerstört. Präsident Rafael Correa verhängte den Ausnahmezustand und mobilisierte Soldaten und Polizeikräfte, um Hilfe zu leisten.

    Als Reaktion auf die groβe Besorgnis der Höchsten Meisterin Ching Hai über die Erdbebenopfer in Ecuador und ihren Anweisungen folgend, dort Hilfe zu leisten, bildeten Mitglieder unserer Vereinigung aus Chile, Costa Rica und Panama ein Hilfsteam und nutzten 17.645,59 USD, die die Meisterin zur Verfügung gestellt hatte, um den am schlimmsten Betroffenen zu helfen.

    Am 22. April kam unser Hilfsteam in Quito, der Hauptstadt von Ecuador an. Wir bekamen vom integrierten Sicherheitssystem ECU-911 eine Aufstellung von dringend benötigten Dingen in den betroffenen Gebieten. Da es in den Supermärkten einen Mangel an Lebensmitteln gab, stellte der Geschäftsführer von Supermercado Santa Maria, Herr Roder Vivanco, am nächsten Tag Lebensmittel und Körperpflegeprodukte für 1.000 Hilfspakete zur Verfügung, einen Raum für uns, um alles zu verpacken, sowie Unterstützung von seinem Personal.

    In den folgenden zwei Tagen schafften wir mithilfe des Militärkommissars der Panamaischen Botschaft in Ecuador, Herr Mauricio Nelson und dessen Kontakte, einen militärischen Lastwagen zu beschaffen, der Transporterlaubnis hatte. Wir kauften ca. 8.000 Liter Wasser auf Anweisung eines Bewohners der betroffenen Provinz Esmeraldas.

    Am 26. April, nachdem alle Lieferungen angekommen waren, packte unser Team acht Stunden lang 1.000 Hilfspakete mit der enthusiastischen Unterstützung der Mitarbeiter vom Supermercado Santa Maria. Unter den freundlichen Mitarbeitern waren Kassierer, Vorgesetzte, Wachleute und junge Männer, die beim schwerem Heben geholfen haben. Am nächsten Morgen luden wir alle Pakete auf den Militär-Lkw und einen weiteren Lkw, den wir in letzter Minute mit Hilfe eines Soldaten besorgen konnten. Dann fuhren wir sechs Stunden zur Küstenprovinz Esmeraldas im Nordwesten von Ecuador.

    Am 28. April lieferten wir Hilfspakete und Wasser an 1.032 betroffene Familien in 21 Gemeinden und an provisorische Unterkünfte in Esmeraldas, begleitet von einer Militärgruppe unter der Leitung von Leutnant Emilio Rosero und einem Beamten des Ministeriums für wirtschaftliche und soziale Eingliederung. Die meisten Familien kamen aus den am schlimmsten betroffenen Gebieten von Muisne nahe dem Epizentrum des Erdbebens. An manchen Orten mussten die Hilfspakete von den Führungsleuten mit einem Kanu zu den Bedürftigen gebracht werden.

    Die Familien waren enorm dankbar für die Hilfe und die Liebe und das Mitgefühl der Höchsten Meisterin Ching Hai. Ein Mann in einer Unterkunft sagte, dass sie in den ersten Tagen nach dem Erdbeben sehr verängstigt waren, denn viele Menschen waren gestorben und die Unterkünfte erhielten nicht genug Vorräte, um zu überleben. Aber jetzt fühlten sie sich ruhiger und hoffnungsvoller, da Leute aus anderen Ländern sich um sie kümmerten und bereit waren zu helfen.

    Einige Familien waren überrascht, dass ihnen jemand, den sie nie getroffen haben, solche Hilfe leistet. Ein Mann sagte uns: „Sagt der Meisterin Ching Hai, dass ich sie auch liebe.”

    Viele Ecuadorianer halfen bei der Auslieferung der Hilfsmittel mit und einige sagten uns, dass sie der Meisterin sehr dankbar sind für die liebevollen Geschenke für die Menschen in Not in ihrem Land. Ein Taxifahrer in Quito bedankte sich bei unserer Vereinigung für die Solidarität, die seinem Land gezeigt wurde und erwähnte, dass unsere farbenfrohen Westen allein den Leidenden schon Freude bereiten könnten.

    Wir danken den vielen Leuten, die dazu beigetragen haben, unsere Hilfsaktion zu ermöglichen, und wir beten für die Leute von Ecuador, dass sie sich bald von diesem tragischen Ereignis wieder erholen. Unsere tiefste Dankbarkeit an die Höchste Meisterin Ching Hai für Ihre Liebe und Ihr Mitgefühl für die Menschen in gröβter Not.

    Ausgaben der Höchsten Meisterin Ching Hai für die Erdbebenhilfe in Ecuador

    Beschreibung Betrag (USD) Beleg
    Lebensmittel und Hilfsgüter (Reis, Zucker, Haferflocken, Linsen oder Bohnen in Dosen, Erdnüsse, Rosinen, Nudeln, Tomatenmark, Seife, Toilettenpapier, Zahnpasta, Hygieneartikel für Frauen) und Transportkosten für die Betroffenen 15.870,68 A
    Ausgaben für Reise und Unterkunft des Hilfsteams 1.774,91 B
    Gesamt 17.645,59 USD

    Während des Hilfseinsatzes kamen die Teammitglieder selbst für ihre eigenen Transport- und Verpflegungskosten auf, das waren ca. 5.282,05 USD.