LIEBE IN AKTION

Die Meisterin ist stets zutiefst besorgt, wenn Katastrophen in irgendeinem Teil der Welt passieren. Wenn sie von derlei Begebenheiten hört, stellt Sie immer finanzielle Unterstützung zur Verfügung und sendet Hilfsteams an die betroffenen Orte. Durch diese Bemühungen werden den Betroffenen Ihre bedingungslose Liebe und Unterstützung übermittelt und deren Leiden vermindert. Zugleich werden sie dabei unterstützt, ihr Leben wieder neu aufzubauen.

In Anerkennung der selbstlosen Aktionen von Regierungen, Organisationen und Nothilfearbeitern auf der ganzen Welt, drückt die Meisterin ihren Dank wie folgt aus: „Danke für die internationale Hilfe, die den betroffenen Opfern Fürsorge und materielle Unterstützung bringt. Mein Dank gilt allen Nothilfearbeitern, die ihre Zeit opfern, auf ihren eigenen Komfort verzichten und sogar weite Entfernungen auf unbequemen Straßen und unter unangenehmen Bedingungen zurücklegen, um den Menschen in Notzeiten Liebe und Unterstützung zu bringen. Möge der Himmel euch im Überfluss für eure Großzügigkeit und euer großherziges Opfer segnen“

2017年11月21日, 週二

    Liebe und Unterstützung für Flüchtlinge und Binnenvertriebene nahe der Grenze China-Myanmar (Burma)

    Vom Hilfsteam aus der Provinz Yunnan, China (Original in Chinesisch)

    In der Stadt Lincang in der Provinz Yunnan in China grenzen viele Gebiete an Myanmar (Burma). Dazu gehören Mengding, eine Stadt im Bezirk Gengma, die Gemeinde Nansan im Bezirk Zhenkang und der Bezirk Cangyuan. Anfang des Jahres 2015 machten sich viele Burmesen, die entlang der Grenze lebten in diese Städte auf, da es zivile Unruhen in Myanmar (Burma) gab. Die Regierung Chinas gewährte humanitäre Hilfe für diese Menschen und stellte Flüchtlingscamps in der Nähe von Maidihe, in der Provinz Yunnan, nahe der Grenze auf. Zehntausende Flüchtlinge leben in den Zelten dieser Camps; die meisten sind Frauen und Kinder.

    Flüchtlinge in der chinesischen Provinz Yunnan

    Am 15. März bildeten Mitglieder unserer Vereinigung in Kunming auf das liebevolle Geheiß der Meisterin hin ein Hilfsteam und machten sich auf den Weg, um den Flüchtlingen zu helfen. Am 17. März kamen wir im Flüchtlingscamp Maidihe an und sahen die schwierige Situation der Frauen, Kinder und älteren Menschen, die dort leben. Um ihren Bedürfnissen entsprechen zu können, kehrten wir zur Gemeinde Nansan zurück, um Hilfsgüter wie Reis, Pflanzenöl, Zucker, Kleidung, Medikamente, Utensilien des täglichen Bedarfs, Zeltstoff und einen Solarkraftgenerator zu kaufen. Wir baten dann die ehrenamtlichen Helfer vor Ort, uns zu dabei zu unterstützen, die Artikel an die Camps zu verteilen. Die hingebungsvollen Manager und die Belegschaft der Supermärkte und Apotheken taten ihr Bestes, uns Rabatt auf ihre Produkte zu geben. Frau Guo, die Vorsitzende des Vereins für Burmesische Frauen und Kinder, und die ehrenamtlichen Helfer vor Ort waren gerührt, als sie erfuhren, dass die Flüchtlinge zusätzliche Hilfe bekommen würden. Am 18. März kamen wir dann in der Gemeinde Mengding im Bezirk Gengma an, nahmen die Militärdecken, die Kleidung und den Reis, den wir gekauft hatten und übergaben die Sachen dem örtlichen Verwaltungsbüro für zivile Angelegenheiten, das dabei half, sämtliche Hilfsgüter an die Camps zu verteilen.

    Im Inland vertriebene Menschen im Staat Kachin, Myanmar (Burma)

    Einige Wochen später erfuhren wir, dass die Waisenhäuser und Schulen in den Camps für innerhalb des Landes vertriebene Bürger auf der Myanmar-Seite in Burma, nahe der Gemeinde Zhangfeng im Bezirk Longchuan und des Bezirks Yingjiang in der Präfektur Dehong der Provinz Yunnan besonders dringend Hilfe benötigten. Die Menschen in den Auffanglagern waren bereits vorher vor zivilen Unruhen geflohen, die es in Myanmar gegeben hatte. Wir gaben unseren burmesischen Mitgliedern der Vereinigung erstmal 21.000 RMB, damit sie beginnen konnten, diesen Menschen zu helfen und kauften später einige Sachen für die Kinder.

    Am 16. April spendeten wir Kleidung, Schreibwaren, Utensilien des täglichen Bedarfs, Reis, Pflanzenöl, vegane Sojafleischersatzprodukte, Kekse und andere Lebensmittel an das Waiseninternat Shapan der Stadt Maija Yang in Myanmar (Burma). Wir stellten auch 20.000 RMB für den Bau eines Fundaments für die Schule bereit. Der Schulleiter und die Lehrer bedankten sich wiederholt bei uns. Zusätzlich verschenkten wir einen Sack Reis und eine Flasche Pflanzenöl an jede der 28 Familien in einem Dorf im Staat Kachin, die in Schwierigkeiten waren, weil die Frauen ihre Männer im Krieg verloren hatten. Die Dorfbewohner waren zu Tränen gerührt.

    Am 17. April verteilten wir mit der Unterstützung eines burmesischen Führers zwei LKW-Lieferungen Reis und Salz an die Auffanglager in Maija Yang, wo über 5.000 inländisch vertriebene Menschen lebten. Der Regierungschef des Staates Ostkachin kam persönlich zu dem Camp, um unsere Spende entgegenzunehmen. Er merkte an, dass der Reis und das Salz den Menschen rechtzeitig Annehmlichkeiten bescherten und ihnen halfen, das Lager für länger als einen Monat zu ertragen. Er fügte hinzu, dass er der Höchsten Meisterin Ching Hai für Ihre Hilfe für immer dankbar sein werde. Wir gaben den Menschen über 300 Kopien eines Sammelbands der Vorlesungen der Höchsten Meisterin Ching Hai über Veganismus und Umweltschutz.

    Während unserer Hilfsarbeiten trafen wir ein Ehepaar in der Gemeinde Zhangfeng im Bezirk Longchuan der Provinz Yunnan, das von der Herstellung und dem Verkauf von Tofu nahe der Grenze China-Myanmar lebte. Das Paar ernährt sich seit über einem Jahr vegan und wünschte aufrichtig, von den Lehren der Meisterin zu erfahren. Wir schenkten ihnen 3.500 RMB, um ihnen dabei zu helfen, ein dreirädriges Motorrad zu kaufen. Die Frau nahm voll Freude viele Kopien der Vorlesungssammlung über Veganismus und Umweltschutz entgegen, um sie später zu verteilen.

    Anschließend reisten wir schnell zum Bezirk Yingjiang in der Präfektur Dehong der Provinz Yunnan, wo wir Versorgungsartikel wie Reis, Pflanzenöl, Salz, Schreibwaren, Regenschirme, Kinderbekleidung und Kekse auf die Nachfrage eines Verwaltungsbeamten des Staates Westkachin hin kauften.

    Am 18. April beluden wir den LKW mit den Sachen und fuhren zum Auffanglager Pajau für die innerhalb ihrer eigenen Landesgrenzen vertriebenen Personen im Staat Kachin, wo wir sie der Belegschaft der Lagerleitung übergaben. Die Lehrkräfte der Schule des Camps waren freudig überrascht und der Verwaltungsbeamte zu Tränen gerührt. Wir spendeten außerdem Bargeld in Höhe von 10.000 RMB an die Schule und übergaben dem stellvertrenden Regierungsbeamten 70 Solarlampen, die wir vorher bestellt hatten, um sie an die Vertriebenen im Kachin-Staaat zu verteilen.

    Wir beten, dass der Staat Kachin bald Frieden und Stabilität erfahren möge, sodass seine Bewohner dort glücklich leben und arbeiten können und dass all seine Kinder Familien haben, die ihnen Liebe und Fürsorge angedeihen lassen. Unsere tiefste Dankbarkeit gilt der Meisterin für Ihre Segnungen, die uns dabei halfen, unsere Hilfsarbeiten in den Flüchtlingslagern erfolgreich durchzuführen: unsere Nothilfsaktionen für die Flüchtlinge in der Provinz Yunnan in China und für die innerhalb ihres eigenen Landes vertriebenen Menschen im Staat Kachin in Myanmar (Burma).

    Ausgaben der Internationalen Vereinigung der Höchsten Meisterin Ching Hai für die Hilfsarbeiten für Flüchtlinge und Binnenvertriebene entlang der Grenze China-Myanmar (Burma)

    Beschreibung Betrag (RMB)  Beleg
    Nahrungsmittel (Reis, Speiseöl, Kekse, Wasser etc.) 232.250 A-G
    Bettdecken, Bettwäsche und Hosen 41.418
    Medikamente, Güter des täglichen Bedarfs, Solarlampen, ein Solarkraftgenerator und Schreibwaren 61.318
    Bargeldspenden 51.400
    Transportkosten und Unterbringung für die LKW-Fahrer 16.591
    Gesamt 402.977 RMB
    65.578 USD

    Die Mitglieder des Hilfsteams kamen für ihre Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten in Höhe von ca. 2.100 RMB selbst auf.