LIEBE IN AKTION

Die Meisterin ist stets zutiefst besorgt, wenn Katastrophen in irgendeinem Teil der Welt passieren. Wenn sie von derlei Begebenheiten hört, stellt Sie immer finanzielle Unterstützung zur Verfügung und sendet Hilfsteams an die betroffenen Orte. Durch diese Bemühungen werden den Betroffenen Ihre bedingungslose Liebe und Unterstützung übermittelt und deren Leiden vermindert. Zugleich werden sie dabei unterstützt, ihr Leben wieder neu aufzubauen.

In Anerkennung der selbstlosen Aktionen von Regierungen, Organisationen und Nothilfearbeitern auf der ganzen Welt, drückt die Meisterin ihren Dank wie folgt aus: „Danke für die internationale Hilfe, die den betroffenen Opfern Fürsorge und materielle Unterstützung bringt. Mein Dank gilt allen Nothilfearbeitern, die ihre Zeit opfern, auf ihren eigenen Komfort verzichten und sogar weite Entfernungen auf unbequemen Straßen und unter unangenehmen Bedingungen zurücklegen, um den Menschen in Notzeiten Liebe und Unterstützung zu bringen. Möge der Himmel euch im Überfluss für eure Großzügigkeit und euer großherziges Opfer segnen“

2017年09月20日, 週三

    Nothilfe während einer extremen Hitzewelle in Südindien

    Vom Hilfsteam aus Indien (Original in Englisch)

    2015 stiegen die Temperaturen in Indien in manchen Regionen auf 48 °C an. Das war die größte Hitzewelle der letzten 20 Jahre. Das extrem heiße Wetter forderte mehr als 2.500 Todesopfer. Die am schlimmsten betroffenen Regionen waren die südindischen Staaten Andhra Pradesh und Telangana. Unsere ortsansässigen Mitglieder der Vereinigung folgten der fürsorglichen Anweisung der Höchsten Meisterin Ching Hai, denjenigen sofortige Hilfe anzubieten, die sie nötig hatten. Sie bildeten ein Hilfsteam und kauften aus den Spendengeldern der Meisterin in Höhe von 9.762 USD Hilfsgüter ein.

    Am 3. Juni kauften unsere indischen Mitglieder der Vereinigung einen Vorrat an schwarzen Rosinen, die wegen ihres hohen Gehalts an Fruktose eine sehr gute Energiequelle sind, außerdem haben sie angeblich eine kühlende Wirkung auf den Körper. Wir kauften auch Sojamilch, Wasser, Reis, Weizenmehl, Speiseöl und andere Nahrungsvorräte und verteilten sie an die Menschen in Telangana und Andhra Pradesh und in der Region um Delhi, der Hauptstadt Indiens.

    Jedes Mal, wenn wir eine Orientierung bei unseren Hilfsarbeiten brauchten, fühlten wir uns von göttlichen Wesen geleitet, die uns zu den richtigen Leuten vor Ort brachten, die uns dann dabei halfen, die am meisten verzweifelten Menschen in den abgelegenen Gebieten zu finden und uns dabei unterstützten, die Hilfsgüter zu verteilen. Als wir in der Stadt Deverkonda in Telangana waren, wurden wir, während wir Nahrungsmittel und Sandalen verteilten, mit wertvollem Regen gesegnet, gerade so als ob Gott uns zeigen wollte, dass Sier mit unserem Geist des Teilens zufrieden ist.

    Ausgaben der Höchsten Meisterin Ching Hai für die Nothilfe während der Hitzewelle in Indien

    Beschreibung Betrag (INR) Quittung
    1.000 Notversorgungspakete für Familien in Delhi (Reis, Dhal (Hülsenfrüchte), Wasser, Sojamilch und Taschen) 265.300 A
    Nahrungsmittel (Rosinen, Datteln, Süßigkeiten, Tee, Kaffee, Sojamilch, Mehl, Reis, Speiseöl, Dhal, Ingwer und Knoblauch) und Sandalen 272.257 B
    Transportkosten, Verpackungs-, Reise- und sonstige Kosten für das Hilfsteam 85.485 C
    Summe 623.042 INR
    (9.762 USD)