2017年11月19日, 週日

Wir helfen Nachbarn bei der Säuberung der Route Miao-28 in Formosa

Von der Nachrichtengruppe aus Formosa (Original in Chinesisch)

Am Jahresende reinigt jede Familie in Formosa gründlich ihre Umgebung und dekoriert ihr Zuhause neu. Vor Silvester bereiteten sich die Bürger der Stadtgemeinde Hsihu darauf vor, öffentliche Bereiche zu reinigen. Die Route Miao-28 ist eine Verbindung zwischen der Stadt Miaoli und Hsihu. Sie ist auch Teil der Fahrradroute bei einem nationalen Wettkampf. Entlang der Route hat man eine schöne Sicht auf die Berge und kurvenreiche Straßen, und bietet den Einwohnern von Hsihu eine malerische Kulisse. Aufgrund der geringen Bevölkerung hat die Gemeinde nicht genügend Leute, um die Route zu reinigen. In der Vergangenheit halfen Mitglieder unserer Vereinigung freiwillig beim Schneiden der Grasflächen und Büsche und beim Reinigen der Abflussgräben. In diesem Jahr werden Mitglieder unserer Vereinigung zusammen mit den Stadtbeamten von Hsihu arbeiten und sich an den vier jährlichen Hauptreinigungsveranstaltungen beteiligen.

Am 8. Februar 2015, ein Tag vor der Gruppenmeditation im Aschram in Hsihu, machten sich ungefähr 200 unserer Mitglieder aus mehreren Zentren auf zur Route Miao-28, um das gefallene Laub aus den Gräben und am Straßenrand zu beseitigen. Die Mitglieder unserer Vereinigung aus verschiedenen Zentren arbeiteten zusammen und reinigten die uns zugeteilten Bereiche. Die mit einem Reisebus angereisten Mitglieder unserer Vereinigung aus Kaohsiung und Pingtung arbeiteten zügig, um die Gräben zu reinigen. Als sie die vielen scharfen Blätter an den Palmen sahen, die aufgrund des starken Windes abzubrechen drohten, stiegen sie auf das Busdach und schnitten ein Dutzend alter Blätter ab, so dass kein Fußgänger verletzt werden konnte. Nach mehr als einer Stunde waren die Stapel gelber Blätter weggeschafft und die Gräben wieder in ihrem ursprünglich sauberen Zustand.

Die Hügel und die kurvenreiche Straße der Route Miao-28 zeigten sich in reiner Schönheit und Ruhe. Die Mitglieder unserer Vereinigung lächelten glücklich und brachten dann das gesamte Werkzeug zurück in den Hsihu-Aschram und setzten ihre Gruppenmeditation fort.